Stellen Sie sich selbst die Frage, wenn Sie an eine bevorstehende Operation denken: was ist wichtiger? Mit dem Skalpell welcher Marke der Operateur arbeitet, oder wie gut der Operateur in seiner Arbeit ist?

Meine Antwort wäre: wie der Operateur mit dem Skalpell umgehen kann.

Genauso ist es für mich in meiner Praxis: Sie als Klient kommen zu mir mit einem Anliegen. Wenn Sie mir dies geschildert haben, nehme ich wahr, welche Intervention für Sie zu diesem Zeitpunkt  am Optimalsten ist. Dabei helfen mir meine Erfahrung, mein Erleben in meiner eigenen persönlichen Entwicklung und ein gutes Gespür für andere Menschen und Ihre innere Welt.


Natürlich nutze ich dann auch kinesiologische Techniken, beschränke mich aber nicht auf diese. Beschränkungen führen dazu, dass nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden, die es, in diesem Fall, therapeutisch gibt. Der Operateur soll ja auch nicht nur das Skalpell benutzten, sondern auch Nadel und Faden, sowie das Fachwissen, was ihm hilft die Operation so gut wie möglich durchzuführen.


Alle Kenntnisse aus anderen Fachgebieten, wie Qigong, Hypnosetherapie, Coaching, NLP, EFT, MFT, EMDR, Traumatherapie, mentalte Tehrapie etc. lasse ich ebenfalls in die Sitzungen einfließen. Dadurch entsteht eine Sitzung die jedes Mal anders ist und als Inhalt genau das hat, was der Klient in diesem Moment braucht.

Hauptsächlich lasse ich dem Inneren des Klienten damit die Freiheit zu wählen, wie die Therapie verlaufen soll. Meine Aufgabe dabei ist es, den Klienten bei dieser Selbsterkenntnis und Arbeit an sich selbst zu unterstützen und ihm als Begleiter zur Verfügung zu stehen. Durch viele Jahre der eigenen, täglichen inneren Arbeit mit meinen Gefühlen, Emotionen und Gedanken, kann ich gut nachvollziehen wo der Klient momentan ist und welche Herausforderungen zu bewältigen sind. Durch intuitives Wahrnehmen kann ich dem Klienten zeigen, wohin er in der inneren Welt gehen kann und was zu tun ist, damit die Ursache seiner Symptome erkannt und aufgelöst werden kann.

Ich selbst weiß dabei am Anfang einer Sitzung nicht, was in den nächsten Minuten bzw. Stunden passieren wird. Ich plane nicht, wie die Sitzung ablaufen soll. Ich habe meinen Werkzeugkoffer an Wissen und Intuition und reagiere damit auf das, was das Unterbewusstsein, die Seele, der innere Gefühlskompass des Klienten zeigt.


Genauso wie der Operateur das Ziel der erfolgreichen OP hat, so ist meine Intention, dem Klienten zu helfen, die Ursachen seiner Symptome zu finden und aufzulösen. Genau wie es dabei während der OP zu unvorhergesehenen Situationen kommen kann, so ist das auch bei der Arbeit mit der menschlichen Psyche der Fall. In diesem Fall verlassen sich Operateur wie auch ich auf das gesammelte Wissen, aber vor allem die gesammelten Erfahrungen, sowie den Werkzeugkoffer mit den verschiedenen Interventionsmöglichkeiten.

Bei meiner Arbeit kommt dann speziell noch die Intuition hinzu, die nochmal ganz andere Informationen über die momentane Lage geben kann, als die Logik. Durch alle diese Informationen entsteht dann in jeder Sekunde immer wieder ganz dynamisch der nächste Schritt der Sitzung, der den Klienten immer näher zu seinem Ziel bringen kann.

Meine Aufgabe ist also eine Offenheit in meiner Wahrnehmung gegenüber meinem Klienten, um ihm effektiv helfen zu können.

Wie arbeite ich?